Mobilität auf Rezept

LucRo macht‘s möglich

Fußschützendes Schuhwerk für Menschen mit erhöhtem Risiko für das Diabetische Fußsyndrom ist keine Frage des Geldes: Bis auf den gesetzlichen Eigenanteil übernimmt die gesetzliche Krankenkasse bei entsprechendem Krankheitsbild die Kosten für die Schuhversorgung. Hierfür ist zunächst die Konsultation eines Arztes erforderlich. Neben dem klassischen Hausarzt, der die Spezialschuhe verschreiben darf, berät fachspezifisch der Diabetologe.

Besteht Notwendigkeit zum Handeln, erhält der Patient ein Rezept, mit dem er beim Orthopädietechniker den passenden Schuh aussucht.

Therapeutisches Hilfsmittel

Unsere Spezialschuhkollektionen für Menschen mit Diabetes, LucRo classic und LucRo kinetic, bieten einen ausgeprägten therapeutischen Rundumschutz und können mit den Hilfsmittelnummern 31.03.08.0001 und 31.03.08.0008 auf Rezept verschrieben werden.

Auch unsere neueste Schuhkollektion, LucRo sportic, verfügt über die geforderten fußschützenden Eigenschaften und ergänzt das LucRo Spezialschuhangebot um eine weitere stadiengerechte Versorgungsmöglichkeit. Die Hilfsmittelnummer ist bereits beantragt!

LucRo classic

Hilfsmittelnummer:
31.03.08.0001

Zur Kollektion

LucRo kinetic

Hilfsmittelnummer:
31.03.08.0008

Zur Kollektion

LucRo sportic

Neu!

Antrag auf Hilfsmittelnummer ist in Vorbereitung

Zur Kollektion

LucRo ergonic

Antrag auf Hilfsmittelnummer ist in Vorbereitung

Zur Kollektion

Das gehört auf’s Rezept

Allgemeine medizinische Indikation:
Diabetische Polyneuropathie mit ausgeprägter Neuropathie und/oder ausge­prägter Angio­pathie, verbunden mit abgeheilten Ulcera und/oder sonstigen mechanischen Irritationen, die zu regionalen Druckspitzen führen; sowie bei Minor­amputationen einzelner Zehen.

Schuhe auf Rezept